Für ein lebenswertes Kelsterbach

Willkommen auf der Homepage der

Bürgerinitiative Kelsterbach

Es geht weiter …..

… unter diesem Motto hat sich in Kelsterbach eine Bürgerinitiative gegründet, die aus den aktiven des Bürgerbegehrens besteht.

Sprecherinnen sind Eleonore Wagner (Mitinitiatorin des Bürgerbegehrens) und Annerose Tanke

„Das darf doch nicht wahr sein“ dachten sich viele Kelsterbacher Anfang des Jahres, als die Einigung mit der FRAPORT bekannt wurde und es um die Abstimmung über das Eckpunktepapier ging.

So haben sie sich zusammengefunden.

Ganz unterschiedliche Bürger, Junge und Alte, mit verschiedenen Lebensauffassungen und politischen Meinungen. Mit Plakaten, Flyern, Broschüren, Webseite, durch Infoveranstaltungen , Präsenz auf dem Wochenmarkt und vielen Gesprächen mit Bürgern, haben sie auf die Problematik aufmerksam gemacht und viele offene Fragen ehrlich beantwortet.

Gerade deswegen und durch diese Vielfalt ist es ihnen gelungen, beim Bürgerbegehren eine große Anzahl Mitbürger für die Geschehnisse in der Stadt zu sensibilisieren.

Zwar ist der Bürgerentscheid am 25% Quorum gescheitert, aber 62% Ja-Stimmen gegen den Waldverkauf sprechen eine klare Sprache und haben die Mitglieder der BI Kelsterbach dazu veranlasst weiter aktiv zu bleiben.

„Es ist unbegreiflich, dass unsere Stadt behauptet weiterhin gegen den Ausbau zu sein, aber die einzige Kommune im Umland ist, die offensichtlich aufgehört hat für ihre Bürger und deren Lebensqualität zu kämpfen.“ Es kann nicht sein, dass wir unseren Wald verkaufen müssen um uns ein Minimum an Lärmschutz zu leisten. So etwas wird unter „guten Nachbarn“ nach dem Verursacherprinzip geregelt, denn dafür haben wir mit der FRAPORT einen Nachbarschaftsvertrag, so ein Mitglied der Bürgerinitiative.

Auch über den Ausbau des Flughafens hinaus, der momentan aber das beherrschende Thema ist, sieht die BI Kelsterbach Handlungsbedarf in der Kommune. So wird mehr Transparenz und Aufklärung seitens der Stadt gewünscht, z.B. durch öfter stattfindende Bürgerversammlungen an denen auch unsere Politiker und Stadtverordnete reden dürfen. Damit könnte der Dialog zwischen Politik und Bürgern gefördert und somit eine regere Anteilnahme am politischen Geschehen erzielt werden. Weitere Themen die sie in Angriff nehmen wollen sind zum Beispiel : Mehr Angebote für Jugendliche und ältere Kelsterbacher, ein Fördern der Gemeinschaft zwischen Jung und Alt. Ein lebenswertes Kelsterbach in dem das Mit –und Füreinander im Vordergrund stehen sowie ein faires Handeln und Behandeln. Chancengleichheit, Respekt und Gerechtigkeit von und für unsere Stadt.

Ihr größtes Ziel heißt also „ Einsatz für Mensch und Umwelt“ in Kelsterbach und in der Region.

„Wir wollen mithelfen den Rest der Umwelt , den Fraport uns noch nicht zerstört hat für ALLE erhalten und erlebbar machen, und retten was noch zu retten ist“ so sagen alle Mitglieder einstimmig.

Deshalb rufen sie alle interessierten Bürger zur Mitarbeit auf.

Mitglieder an die sie sich vertrauensvoll wenden können sind:

Eleonore Wagner, Reinhold Hörner, Jens Wiegand, Maria Niksianioti, Monika und Günther Jeschek, Jana und Arno Treutel, Annerose und Dieter Tanke

www.bi-kelsterbach.de

 

Wenn Sie uns unterstützen möchten, richten Sie Ihre Spende an:

Konto: Eleonore Wagner, Stichwort Spende BI-Kelsterbach
Konto-Nr. 610 155 0042 bei der Frankfurter Volksbank (BLZ 501 900 00)